Page 21

Verl_50_03

Stadtinformationen  | 19 Als barocke Feldkapelle errichtet, befand sich die Seppeler-Kapelle zunächst als ein allein liegendes Bauwerk inmitten von Äckern, Wiesen und Weiden. Eine Ahnung davon vermittelt die historische Schwarz-Weiß-Aufnahme, auf der Gräser und Getreidehalme noch bis an das kleine Gebäude heranreichen; die 1892 bis 1893 ganz in der Nähe erbaute Schule Bornholte III/ West („Seppler“) ist nicht mit im Bild. Inzwischen nutzt die Jugendbildungsstätte „Droste-Haus“ das ehemalige Schulgebäude und die Kapelle liegt nach Norden hin unmittelbar an einem Parkplatz; dahinter und nach Westen hin jedoch erstrecken sich noch immer Getreidefelder. Die Sürenheide war über Jahrhunderte nur wenig besiedelt. Nach dem Zweiten Weltkrieg fanden hier Flüchtlinge und Vertriebene aus den ehemaligen Ostgebieten eine neue Heimat, wie die historische Ansichtskarte zeigt. Denn neben den neu erbauten Siedlungshäusern gab es alle notwendigen Einrichtungen: eine Kirche, eine Schule und ein Lebensmittelgeschäft. Als geistliches Zentrum bildet die 1953 bis 1954 erbaute St.-Judas-Thaddäus-Kirche auch den optischen Mittelpunkt der Karte. Ihr Aussehen hat sich durch die Anbringung einer neuen Außenverkleidung und die Errichtung eines Kirchturms im Jahr 1985 massiv verändert. Die Fachwerkbauten von „Bunten Mühle“ und „Barkeys Hof“ auf der historischen Ansichtskarte verweisen auf die lange Geschichte der Sürenheide als Siedlungsraum. Die Aufnahme der 1965– 1967 neu erbauten St.-Georg-Schule und der Blick in die Thaddäusstraße mit dem Textil- und Kurzwarengeschäft des Kaufmanns Schlangenotto im Vordergrund hingegen stellt sie als modernes Versorgungszentrum dar. Die Verbreiterung der Thaddäusstraße an dieser Stelle geht auf einen kleinen Dorfplatz zurück, den die Planer hier in den 1950er Jahren angelegt hatten. Zu diesem Zeitpunkt glichen sich die eineinhalbgeschossigen Siedlungshäuser, die alle einem Bautyp entsprachen, wie ein Ei dem anderen. Die über die Jahrzehnte vorgenommenen An- und Umbauten lassen das heute kaum noch erkennen. Verl – Einst und jetzt Sürenheide, gegen Ende der 1950er Jahre Bornholte, Seppeler-Kapelle, um 1910 Bornholte, Seppeler-Kapelle, 2015 Sürenheide, Kirchenansicht, 2015 Sürenheide, um 1970; an der Thaddäusstraße 75: Kaufmann Schlangenotto Sürenheide, Thaddäusstraße, 2015


Verl_50_03
To see the actual publication please follow the link above